Die Stoanis im neuen feschen Almenland G´wand

9. November 2019 by Silke Leitner

Es gibt ihn in einem frischen grün und im schicken dunkelbraun, in zwei verschiedenen modischen Schnitten mit Revers oder klassisch hochgeschlossen und – das muss man zugeben – er bringt die Vorzüge jedes Mannes gut zur Geltung. Die Rede ist vom neuen feschen Almenland-Janker, den Mann ab sofort beim Kaufhaus Reisinger in Passail bekommen kann. Die Besonderheit dabei ist, dass der Loden dafür aus der weichen Wollfaser der Merinoschafe gewonnen wird. Die Faser der Merinowolle ist vielseitig verwendbar, erneuerbar und biologisch abbaubar und steht zudem für höchste Qualität. Auf die regionale Wertschöpfung wird dabei großen Wert gelegt. Der Loden wird von der Tuchfabrik Leichtfried aus Zeltweg bezogen, genäht wird der Janker in der Trachtenschmiede Weiz und verkauft über das Kaufhaus Reisinger in Passail. Das zeigt die große Verwurzelung mit der Region. Der Entwurf des Jankers stammt übrigens von Elisabeth Pirchheim von der Trachtenschmiede, die bereits bei der Erstellung des neuen Almenalnd-Dirndls ihr großes Wissen einbringen konnte. Wie auch beim Almenland Dirndl ziert eine Arnikablüte mit sechs Blütenblätter den Nacken des Jankers, die symbolhaft die sechs Almenland-Gemeinden darstellen, während die beiden Blätter der Blume für die Ortsteile Birkfeld und Anger stehen. Gemeinsam mit dem Almenland-Dirndl, das in vier verschiedenen Farben im Baukastensystem angeboten wird, und dem Almenland Trachtengilet, ist man nun für jede Gelegenheit bestens gekleidet. 

Anlässlich des 70. Geburtstages von Fritz Willingshofer, der runde Geburtstag der anderen beiden Stoanis Hans und Reinhold folgen im nächsten und übernächsten Jahr, beschlossen die Gemeinde Gasen und das Stoani-Haus, die berühmtesten Ausghängeschilder von Gasen mit den neuen Almenland-Jankern auszustatten. Damit werden die weltbekannten  Stoanis die Region in Zukunft im einheitlichen Almenland G´wand noch besser nach außen präsentieren können. Nach 43 Jahren auf der Bühne gingen sie zwar 2011 offiziell in „Musikerpension“, dennoch lassen sie es sich nicht nehmen, zu besonderen Gelegenheiten ihre legendären weltbekannten Hits zum Besten zu geben – und eine große Fanschar dankt es ihnen. Bei einer gemütlichen Feier in Gasen wurde Fritz herzlich zum runden Geburtstag gratuliert und seitens der Gemeinde Gasen für seinen jahrzehntelangen Einsatz bei der Entwicklung der Region Almenland und der Gemeinde Gasen gedankt.

WP-Theme by Thomas Strohmeier