GROSSES HOCHWASSERSCHUTZPROJEKT IN GASEN SCHREITET VORAN

9. Oktober 2020 by Silke Leitner

Seit dem Jahr 1958 wurde die Gemeinde Gasen mehrfach von schweren Unwettern getroffen. Nach der verheerenden Hochwasserkatastrophe im Jahr 2018, die starke Schäden mit sich gezogen hat, wurde ein umfangreiches Hochwasserschutzprojekt beschlossen. Mit einem Gesamtbauvolumen von 13,8 Millionen Euro werden in Zusammenarbeit mit der Bundeswasserbauverwaltung und der Wildbach- und Lawinenverbauung der Ortsbereich und einige Siedlungsräume sowie die Landesstraße durch ein breites Maßnahmenbündel bestmöglich geschützt. Die Baumaßnahmen sind mittlerweile bereits weit vorangeschritten und bis Ende des Jahres werden voraussichtlich zwei Drittel der Vorhaben abgeschlossen sein. So befindet sich zur Zeit die dritte von vier Brückenbauten in der Fertigstellung, der Bauabschnitt „Maierhofer“ ist zur Gänze und der Abschnitt bei der Augrabenbrücke zu 90 Prozent fertiggestellt. Beim Bauabschnitt „Klamminger/Zahrnhofer“ werden heuer noch alle Rohbauten und die Hagenhofer Brücke errichtet. Bis Ende Mai 2021 sollen dann alle Gehsteige und Randleisten saniert sein und die Ortsdurchfahrt wird neu asphaltiert. Bei den Baumaßnahmen der Wildbach- und Lawinenverbauung sind von über zehn Einzelprojekten fünf zur Gänze abgeschlossen und drei kurz vor der Fertigstellung. Die große Geschiebesperre im Leitenbauergraben wird spätestens im Frühjahr fertiggestellt sein und der Ausbau des Beisteinergrabens, die Errichtung der Geschiebesperre am Aubach sowie die Geschiebesperre am Gasenbach im Bereich „Winkler“ sind die abschließenden Maßnahmen bis zum Jahr 2022/23.
Im Zuge der Baumaßnahmen erschien es sinnvoll, auch gleich die Stromleitungen zu erneuern. Inzwischen sind bereits viele Nieder- und Mittelspannungsstromleitungen im Gemeindegebiet verkabelt worden. Auch zwei zentrale Öko-Strom-Speicher am Standort der Fernwärme wurden bereits geliefert. Gemeinsam mit der Investition einer Kraft-Wärme-Kopplung und einem großflächigen Photovoltaikausbau auf mehreren Hallendächern im Ortsgebiet ist eine hohe Versorgungssicherheit gegeben und es wurde damit ein großer Beitrag zum Klimaschutz getätigt.
Auch der Bereich Breitbandausbau hat in Gasen einen hohen Stellenwert. So wurde bereits im Jahr 2018 im Zuge der Sanierung der Augrabenstraße eine Glasfaserleerverrohrung mitverlegt. Mittlerweile sind mit Unterstützung der Energie Steiermark über 100 Haushalte im Dorfbereich und entlang der L 104 anschlussfähig und es soll im zweiten Bauabschnitt 2022/23 auf nahezu das gesamte Gemeindegebiet ausgeweitet werden.
Bürgermeister ÖR Erwin Gruber freut sich, dass mit diesem großen Projekt Gasen nicht nur einen wichtigen Schritt in eine sichere und lebenswerte, sondern auch in eine zukunftsfitte Gemeinde gesetzt hat und bedankt sich bei allen, die mit vollem Einsatz daran mitwirken.

WP-Theme by Thomas Strohmeier