AKTUELLES

MUSIKANTENPARADE IN GRATKORN – 7. MÄRZ

18. Februar 2020 by Silke Leitner

Bereits zum 20. Mal findet in Gratkorn eine Benefiz-Musikantenparade statt. Und zu dieser Jubiläumsveranstaltung am 7. März mit Beginn um 19 Uhr findet sich ein Staraufgebot der Superlative in das Kulturhaus Gratkorn ein. Neben den „Pagger Buam“, „Die Edlseer“ und „Die Euro Steirer“ sorgt auch die „Filzmooser Tanzlmusi“ für tolle Stimmung. Durch das Programm führt Fritz Pirstinger. Der Reinerlös aus dieser Veranstaltung kommt dem Elmar-Fandl-Fonds zugute. Vorverkaufskarten sind erhältlich im Kulturhausrestaurant, im Gemeindeamt Gratkorn und bei Vizebürgermeister Franz Schlögl unter Tel. 0676/36 14 032. Der Veranstalter, das Kulturreferat der Marktgemeinde Gratkorn, sowie der Organisator Vizebürgermeister Franz Schlögl freuen sich auf zahlreichen Besuch.

23. FEBRUAR: AUF ZUM LEDIGENBALL!

by Silke Leitner

Über 1.000 Flirtwillige, Beziehungslustige, Schmähführer, fesche ZeitgenossInnen und bärige Typen geben sich auch heuer wieder am 23. Feber ab 19 Uhr ihr Stelldichein,  wenn´s wieder um´s Tuschenlossn, im Kreis drahn, Einimeiern & Anprosten geht. Wenn tanzen, schmusen, kichern, flirten und einibrotn wieder besonders groß geschrieben werden. Um das zusammen zu bringen, was einfach zusammen gehört: Mandl und Weibl. Oder gendertechnsich geschrieben Weibl und Mandl. Und eben diese vielleicht mit einen Knutschfleck oder möglicherweise sogar mehr nach Hause tänzeln. Der steirische Ledigenball erfreut sich querbeet bei allen Altersklassen und Lebenssituationen. Bei den 18-Jähgrigen genauso wie bei den 80-Jährigen, bei Ehering-TrägerInnen genauso wie bei den Vogelfreien. Er steht offen für Ex-Kanzlerinnen, Landwirte oder Sekretärinnen. Für groß & klein, dick & dünn. Und freut sich diebisch über Lachfalten im Gesicht der Besucher und das vergnügte Strahlen der HerzensbrecherInnen.

ALMENLAND- UND MASCHINENRINGBÜRO IM NEUEN GLANZ

16. Februar 2020 by Silke Leitner

Der 15. Februar war ein besonderer Tag für Fladnitz an der Teichalm, galt es doch die offizielle Wiedereröffnung des Almenland- und Maschinenringbüros nach gelungenem Umbau zu feiern. Obwohl sich die Fertigstellung etwas verzögert hat, kann man nun stolz auf das neue Zentrum blicken, das sowohl die fünf Organisationen des Almenlandes unter einem Dach vereint als auch das Maschinenringbüro, welche für die Bevölkerung im Almenland wertvolle Arbeit leisten.  Dafür dankte nicht nur Bürgermeister Peter Raith, sondern auch Almenland-Obmann ÖR Erwin Gruber sowie BKO Sepp Wumbauer. Musikalisch umrahmt wurde der Festakt von der Trachtenkapelle Fladnitz/T. Mit der Segnung der Räumlichkeiten durch Pfarrer Mag. Karl Rechberger sowie dem offiziellen Durchschneiden des Bandes wurde das neue Gebäude offiziell seiner Bestimmung übergeben.

WINTERGRILLEN DER ALMENLAND WIRTSCHAFT

10. Februar 2020 by Silke Leitner

Winterzeit ist Grillzeit? Auf jeden Fall! Bereits zum dritten Mal lud die Almenland Wirtschaft vor der bezaubernden Kulisse der Lindenbergkirche und mit Blick auf das abendlich beleuchtete Passail zum Wintergrillen. Natürlich durften bei winterlichen Temperaturen wärmender Punsch  und köstliche Grillspezialitäten nicht fehlen. Die zahlreichen Unternehmer  aus der Region nutzen die Gelegenheit für Gespräche und zum Austausch von Neuigkeiten und so fand der außergewöhnliche Abend einen gemütlichen Abschluss.  

WIRTSCHAFTSMOTOR DIGITALISIERUNG UND INNOVATION

13. Januar 2020 by Silke Leitner

Mit einem gut besuchten Unternehmer-Brunch am 11. Jänner startete die Wirtschaft Passail nicht nur in ein neues Jahr, sondern auch hoch motiviert in ein neues Jahrzehnt! Unsere Welt ist im Wandel und auch der Unternehmeralltag ist von zahlreichen Veränderungen geprägt. Digitalisierung lautet die große Herausforderung in den nächsten Jahren und dem sollte man sich als Unternehmer nicht verschließen, um weiterhin wettbewerbsfähig zu sein. Gemeinsam mit Innovation kann diese zu einer positiven Triebfeder werden und so Unternehmen und in weiterer Folge die gesamte Region als wichtigen Wirtschaftsstandort stärken. Aus diesem Grund wurden zwei hochkarätige Experten zu dieser Thematik eingeladen. DI Dr. Hans Lercher, Studiengangsleiter am Campus 02 und selbst Unternehmer, zeigte auf, was Innovation in Klein- und Mittelbetrieben bedeutet und wie man als Unternehmen mit innovativen Ansätzen erfolgreich sein kann. Im Anschluss referierte Thomas Hinterleithner, MSC, Founder & Managing Director, über Digitalisierung versus Innovation in der Region und über die Chancen und Möglichkeiten, die sich daraus ergeben. Auch wenn in ländlichen Regionen der persönliche Kundenkontakt und die enge Kundenbeziehung sowie die bewährte Handschlagqualität einen hohen Stellenwert haben, so ist es dennoch unumgänglich, sich auf die gesellschaftlichen Veränderungen einzulassen und für sich zu nutzen. Bei einem gemütlichen Brunch mit Köstlichkeiten heimischer Gastwirte konnten sich die Unternehmer austauschen und positive Impulse für die Zukunft mitnehmen.

NEUES ZENTRUMSPARDECK IN PASSAIL

15. November 2019 by Silke Leitner

Immer mehr Einkaufszentren werden an der Peripherie gebaut, der Online-Handel tut sein übriges dazu – und die Ortszentren sterben im wahrsten Sinne des Wortes aus. Das soll in Passail nicht zur traurigen Wirklichkeit werden. Aufbauend auf dem Leitbildprozess „Passail-2025“ mit Bürgerbeteiligung wird nun seit acht Monaten intensiv in Zusammenarbeit mit Heureka – Rupert Heuberger-Vögl und DimensionX – Robert Kraxner an einem Marktentwicklungskonzept gearbeitet. Dabei ist gleich zu Beginn klar geworden, dass jegliche An- oder Umsiedelung von Betrieben von einem Thema abhängt: genügend zentrale Parkplätze müssen vorhanden sein. Gerade in unserer ländlichen Region, wo ein Auto für die meisten Kunden unverzichtbar ist, sind genügend Stellplätze eine Voraussetzung, um wettbewerbsfähig zu sein. Bereits seit vielen Jahren ist bekannt, dass im Zentrum von Passail Parkfläche fehlt. Nun wurden die Weichen im Gemeinderat gestellt und ein einstimmiger Grundsatzbeschluss gefasst, rund 90 zusätzliche zentrale Parkplätze zu schaffen. Denn mehr Parkplätze bedeuten mehr Kunden, mehr Umsatz bedeutet stabile Arbeitsplätze und eine Stärkung der regionalen Wirtschaft, was gleichzeitig uns allen zugute kommt und die gesamte Gemeinde stärkt und belebt. So werden rund 1,3 Mio in die neuen Parkplätze investiert und vom Land Steiermark gefördert. An der Projektfinanzierung beteiligt sind die Marktgemeinde Passail, das Einkaufszentrum Reisinger und die Raiffeisenbank Passail. Sofern die Detailplanung und Ausschreibung zügig voran gehen, können bereits im Jänner 2020 die Abbrucharbeiten (Lagergebäude Reisinger, Liegenschaft Steinbauer, Gebäude der Gemeinde) starten. Durch diese Baumaßnahme wird ein wichtiger Schritt gesetzt und eröffnet zugleich viele neue Möglichkeiten für ein starkes und lebenswertes Passail.

sdr_vivid

Die Stoanis im neuen feschen Almenland G´wand

9. November 2019 by Silke Leitner

Es gibt ihn in einem frischen grün und im schicken dunkelbraun, in zwei verschiedenen modischen Schnitten mit Revers oder klassisch hochgeschlossen und – das muss man zugeben – er bringt die Vorzüge jedes Mannes gut zur Geltung. Die Rede ist vom neuen feschen Almenland-Janker, den Mann ab sofort beim Kaufhaus Reisinger in Passail bekommen kann. Die Besonderheit dabei ist, dass der Loden dafür aus der weichen Wollfaser der Merinoschafe gewonnen wird. Die Faser der Merinowolle ist vielseitig verwendbar, erneuerbar und biologisch abbaubar und steht zudem für höchste Qualität. Auf die regionale Wertschöpfung wird dabei großen Wert gelegt. Der Loden wird von der Tuchfabrik Leichtfried aus Zeltweg bezogen, genäht wird der Janker in der Trachtenschmiede Weiz und verkauft über das Kaufhaus Reisinger in Passail. Das zeigt die große Verwurzelung mit der Region. Der Entwurf des Jankers stammt übrigens von Elisabeth Pirchheim von der Trachtenschmiede, die bereits bei der Erstellung des neuen Almenalnd-Dirndls ihr großes Wissen einbringen konnte. Wie auch beim Almenland Dirndl ziert eine Arnikablüte mit sechs Blütenblätter den Nacken des Jankers, die symbolhaft die sechs Almenland-Gemeinden darstellen, während die beiden Blätter der Blume für die Ortsteile Birkfeld und Anger stehen. Gemeinsam mit dem Almenland-Dirndl, das in vier verschiedenen Farben im Baukastensystem angeboten wird, und dem Almenland Trachtengilet, ist man nun für jede Gelegenheit bestens gekleidet. 

Anlässlich des 70. Geburtstages von Fritz Willingshofer, der runde Geburtstag der anderen beiden Stoanis Hans und Reinhold folgen im nächsten und übernächsten Jahr, beschlossen die Gemeinde Gasen und das Stoani-Haus, die berühmtesten Ausghängeschilder von Gasen mit den neuen Almenland-Jankern auszustatten. Damit werden die weltbekannten  Stoanis die Region in Zukunft im einheitlichen Almenland G´wand noch besser nach außen präsentieren können. Nach 43 Jahren auf der Bühne gingen sie zwar 2011 offiziell in „Musikerpension“, dennoch lassen sie es sich nicht nehmen, zu besonderen Gelegenheiten ihre legendären weltbekannten Hits zum Besten zu geben – und eine große Fanschar dankt es ihnen. Bei einer gemütlichen Feier in Gasen wurde Fritz herzlich zum runden Geburtstag gratuliert und seitens der Gemeinde Gasen für seinen jahrzehntelangen Einsatz bei der Entwicklung der Region Almenland und der Gemeinde Gasen gedankt.

„SCHRÄGE VÖGEL FLIEGEN NICHT“ – THEATER IN DER BREITENAU

16. Oktober 2019 by Silke Leitner

„Schräge Vögel fliegen nicht“ heißt die von Andreas Holzmann geschriebene Komödie, die das Ensemble des Theater- und Kulturvereins Breitenau im Oktober 2019 im Barbarasaal in St. Erhard/Breitenau auf die Bühne bringen wird. „Wir haben Freude am Theaterspielen und wollen das Publikum gut unterhalten – was uns mit dem heurigen Stück leicht fallen sollte“, unterstreicht Martin Pretterhofer, Obmann des Theater- und Kulturvereins Breitenau, die kurzweilige Komik des Stücks. Fünf Aufführungen wird es geben, die Premiere findet am 25. Oktober 2019 um 19.30 Uhr statt. Karten sind bereits erhältlich!

Informationen zum Stück: Der Bürgermeister von Breitenau hat das Motto „Gesunde Gemeinde“ ausgegeben. Dazu fehlt dem Ort allerdings ein Gemeindearzt. Um einen solchen zu ködern, wurde der alte Kirchenwirt angekauft und sogleich eine Ordination für einen Arzt eingerichtet. Etwas voreilig, wie sich bald herausstellt, denn plötzlich erhebt auch ein Nonnenkloster Anspruch auf die Liegenschaft. Ausgerechnet jetzt, wo mit Dr. Otto Schiller endlich ein Arzt gefunden ist. Der Bürgermeister bemüht sich nach Kräften, alles wieder ins Lot zu kriegen, doch die resolute Oberin zeigt sich davon unbeeindruckt und hat ganz andere Pläne. Mit erfolgreicher Heiratsdiplomatie will der Bürgermeister noch alles retten. Zu allem Überdruss sorgt Künstler Hieronymus Wolkenstein mit einer Statue für einen handfesten Skandal. Als sich dann auch noch der neue Gemeindearzt als ziemlich schräger Vogel entpuppt, läuft zunehmend alles aus dem Ruder. Erst recht, als noch weitere schräge Vögel in der Breitenau landen.

Die Aufführungen finden im Barbarasaal in St. Erhard/Breitenau statt. Insgesamt fünf Vorstellungen stehen auf dem Programm:

• Freitag, 25. Oktober 2019 (19.30 Uhr)

• Samstag, 26. Oktober 2019 (19.30 Uhr)

• Donnerstag, 31. Oktober 2019 (19.30 Uhr)

• Samstag, 02. November 2019 (15.00 Uhr und 19.30 Uhr)

Kartenpreise: Erwachsene € 12,– (Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt) Platzreservierungen können online unter www.theaterkulturverein-breitenau.at vorgenommen werden. Es ist auch mögliche Sitzplätze telefonisch zwischen 17.00 Uhr und 19.00 Uhr unter der Nummer 0664 / 990 630 46 zu reservieren. Vorverkaufskarten sind erhältlich bei: Raiffeisenbank Breitenau, Tankstelle-Kaufhaus Pichler, ADEG Stofleth sowie bei allen Darstellern.

„FRAUENSACHE“ – FRAUENMESSE IN PASSAIL

5. Oktober 2019 by Silke Leitner

Knapp jedes dritte Unternehmen in Österreich wird von Frauen geleitet. Auch in unserer Region werden zahlreiche erfolgreiche Betriebe von Frauen geführt. Darauf aufmerksam zu machen und diese vor den Vorhang zu holen, war die Intention der ersten Frauenmesse in Passail, die vom FrauenNetzwerk Passail veranstaltet wurde. 25 Passailer Unternehmerinnen aus allen Sparten sowie Organisationen nutzten die Gelegenheit, um sich und ihren Betrieb am 5. Oktober zu präsentieren. Neben einer Vielzahl an Informationen erwarteten die zahlreichen Besucherinnen ein spannender Vortrag von Physiotherapeutin Ulla Schwarzenlander zum Thema „Osteopathie von Frau zu Frau“. Für Begeisterung sorgte eine große Modenschau mit Yogamode von „Narayana“ sowie aktuelle Wollmode von „Schakasi Design“. Karin Stockinger beriet die Damen in punkto Farb- und Stilfragen, von „Picbe the Beauty Box“ wurde ein Blitzstyling durchgeführt und mittels einer Live-Fotoaktion von Foto Andrea bildlich festgehalten. Die Bäckerei Niederl lud zum Krapfenbacken ein und bei der „Knödelzeit“ konnte man verschiedenste Knödelvariationen verkosten. Den stimmigen musikalischen Rahmen bildete Maina Mey und abgerundet wurde der spannende Nachmittag mit einem tollen Gewinnspiel. Bestens organisiert wurde die Messe übrigens natürlich auch von einer Frau, nämlich von Sabine Maierhofer „Die Eventlerin“.

KLASSENTREFFEN DER 70-JÄHRIGEN

1. Oktober 2019 by Silke Leitner

Sie waren die ersten Schüler, welche die Hauptschule in Passail von 1959-1963 besucht hatten. Nun traf man sich nach fünf Jahren wieder. Organisatorin Luise Windisch konnte beim Grillwirt, GH Sperl 23 ehemalige Mitschüler begrüßen. Und eine ganz besondere Ehre war das Erscheinen der drei Lehrerpersönlichkeiten: OSR Mag Alois Rosmann mit Gattin Roswitha (geb. Hladnik) und der weiteren Englischlehrerin Mag. Dr. Rosemarie Kurz (geb. Dukar). Schulkamerad Sepp Ranner, als Musiker der „Holzprigl“ bekannt, sorgte für Unterhaltung. So wurde OSR Rosmann, der als Geigenspieler und Chorleiter bekannt war, aus Ranners Musiksammlung stammend, mit einem Geigensolo überrascht. Zum Abschluss wurde noch das Passailer Heimatlied „Dort wo die Raab entspringt“ gemeinsam gesungen. Alle freuen sich schon auf das nächste Wiedersehen in fünf Jahren.

WP-Theme by Thomas Strohmeier