AKTUELLES

130 JAHRE TOURISMUSVEREIN PASSAIL

19. September 2021 by Silke Leitner

Passail – der Sonne näher. So lautete einst der Slogan des Tourismusvereins Passail, der auch heute noch nichts an Aktualität verloren hat.

Mit der Raabklamm, dem Schaubergwerk, dem Freizeitsee und vielem mehr kann die Gemeinde Passail jedes Jahr bei zahlreichen Gästen aus Nah und Fern punkten. Florierender Tourismus bedarf neben einer schönen Natur und zahlreichen Freizeitangeboten aber auch vieler kreativer Köpfe, die mit innovativen Ideen den Tourismus weiterentwickeln. Und solche gab es in der 130-jährigen Geschichte des Tourismusvereins Passail so einige. Gegründet im Jahr 1891 als „Verein zur Förderung des Fremdenverkehrs“ unter dem ersten Obmann Jakob Reisinger wurden im Laufe der Jahre wichtige Impulse für den Tourismus gesetzt. So wurden Bäder errichtet, die Kastanienbäume am Marktplatz gepflanzt, Sitzbänke aufgestellt, Werbemaßnahmen durchgeführt und bereits damals der Blumenschmuck zur Verschönerung des Ortsbildes forciert. Ein Meilenstein war 1960 die Umgründung in den Fremdenverkehrsverein Passail unter Obmann Anton Hable, dem es gelungen ist, mit den „Berliner Turnussen“ dem Tourismus zur neuen Blüte zu verhelfen und wodurch alleine damit rund 30.000 Nächtigungen pro Jahr verzeichnet werden konnten. Mit dem Inkrafttreten des steirischen Fremdenverkehrsgesetzes wurde 1993 schließlich der heutige Tourismusverein gegründet, dem Gabriele Reiterer seit 2010 mit viel Engagement vorsteht.
Im Rahmen einer Feier mit anschließendem Tag der offenen Tür im Freizeitzentrum, zu der auch jahrelange Wegbegleiter eingeladen waren, wurde auf die traditionsreiche Zeit zurückgeblickt, zugleich aber auch ein äußerst positiver Blick in die Zukunft geworfen – denn in Passail ist man der Sonne einfach näher.

DIE NATURWELTEN STEIERMARK SIND NOMINIERT!

15. September 2021 by Silke Leitner

Die Freude ist groß! – Die Naturwelten Steiermark wurden vom Moments-Magagin in der Kategorie „Newcomer des Jahres“ nominiert! Diese Nominierung zeigt, wie wichtig die Bewusstseinsbildung und das Wissen über unsere heimische Natur, ihre Wildtiere und der richtige Umgang mit ihr sind.

Bis 11. Oktober hat man nun die Möglichkeit, per E-Mail an voting@momentsmagazin unter Angabe „Naturwelten Steiermark, Kategorie: Newcomer des Jahres.“ seine Stimme für die Naturwelten Steiermark abzugeben. Für den Postweg gilt folgende Adresse: moments Magazin Steiermark, Elisabethstraße 5/2, 8010 Graz.

Bildung, Treffpunkt und Erlebnis – Das alles sind die Naturwelten Steiermark – und das mitten im grünen Herzen Österreichs. Egal ob Schüler, Jäger, Familien oder Naturinteressierte – jeder kann sich nach Anmeldung vorab in den Naturwelten auf eine spannende Bildungsreise durch die heimische Natur begeben oder unsere naturnahen Räumlichkeiten für Seminare, Workshops und für Feierlichkeiten aller Art mieten. Unter www.naturwelten-steiermark.com ist das gesamtes Angebot ersichtlich und Sie können einfach und schnell Ihren nächsten Besuch buchen!

ERLEBNIS-RUNDGANG „WEIZ LIVE“

7. September 2021 by Silke Leitner

Gemeinsam mit Austria Guide (oder der staatlich geprüften Fremdenführerin) Barbara Zöhrer, lädt der Tourismusverband Region Weiz ab 10. September Interessierte zur Teilnahme an der neu entwickelten Stadtführung „Weiz live“ ein.

Bei diesem Rundgang durch die Weizer Altstadt gibt es nicht nur allerhand Wissenswertes über das historische Weiz zu erfahren, sondern es werden auch Weizer Geschichte(n) und Weizer Originale von Laien-Schauspielern heimischer Theatergruppen zum Leben erweckt. So begegnen Sie Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Jahrhunderten, genießen spannende und humorvolle Lebensgeschichten und erleben die Stadt völlig neu.

Da die Kulinarik nicht zu kurz kommen darf, sind auch die Verkostung regionaltypischer Köstlichkeiten und eine prickelnde Erfrischung Teil der Führung.

Geschäftsführer Axel Dobrowolny und Nina Darnhofer vom Tourismusverband Region Weiz freuen sich über das gelungene neue Format der von „Weiz live“ und erklären, dass es neben den offiziellen Terminen für Führungen im heurigen Herbst (10.9., 1.10., 15.10.  – jeweils ab 17.30 Uhr mit Beginn am Weizer Hauptplatz, Anmeldung vorab beim TV Region Weiz nötig) auch die Möglichkeit für Firmen, Vereine oder andere Institutionen gibt, individuelle Termine zu vereinbaren (ab mindestens 8 TeilnehmerInnen).

Die Teilnahme an der Führung kostet für Erwachsene 18,- EUR, für Kinder 9,- EUR.

Nähere Informationen erhalten Interessierte unter www.tourismus-weiz.at bzw. telefonisch unter 03172 / 2319 – 660. Um Anmeldung wird gebeten.

PARKDECK IN PASSAIL FEIERLICH ERÖFFNET

28. August 2021 by Silke Leitner

Knapp ein Jahr nach Fertigstellung eines der wichtigsten und größten Projekte von Passail, die Errichtung des Zentrumsparkdeckes, konnte nun endlich die offizielle Eröffnungsfeier nachgeholt werden. Zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft sowie die Passailer Bevölkerung fanden sich ein, um auf die gelungene Umsetzung anzustoßen.
Mit diesem Gemeinschaftsprojekt der Marktgemeinde Passail, der Raiffeisenbank und dem Kaufhaus Reisinger ist es gelungen, dem immer stärker werdenden Bedarf an zentrumsnahem Parkraum Rechnung zu tragen.Insgesamt stehen nun auf zwei Ebenen 87 zusätzliche Parkplätze direkt im Marktzentrum zur Verfügung, womit das bestehende Parkangebot nahezu verdoppelt werden konnte. Mittels eines Aufzugs ist die obere Ebene bequem und barrierefrei erreichbar. Auch auf das Thema Klimaschutz wurde großer Wert gelegt. So stehen Ladestationen für E-Bikes und E-Autos zur Verfügung, die Beleuchtung erfolgt mittels LED und auf dem Dach des Carports wurde eine Photovoltaikanlage errichtet.
Bürgermeisterin Mag. Eva Karrer, V-Dir. der Raiffeisenbank Passail Rudolf Griebichler und Andreas Reisinger vom Kaufhaus Reisinger sind sich einig, dass mit diesem Projekt ein wichtiger Schritt zur positiven Entwicklung der Gemeinde Passail gesetzt werden konnte. Auch LAbg. Dr. Wolfgang Dolesch betonte bei der Eröffnungsfeier, wie wichtig ausreichend zentrale Stellplätze für die Belebung des Ortskernes und so zugleich zur Stärkung der Wirtschaft sind. Nach der Segnung durch Pfarrer Mag. Karl Rechberger gab es einen Frühschoppen, bei dem natürlich das traditionelle Bieranzapfen nicht fehlen durfte. Mit musikalischer Umrahmung durch die Musikkapellen Arzberg und Passail sowie „Die Kesselbratler“ fand die Eröffnungsfeier einen gemütlichen Ausklang.

SEMRIACH HAT EINE BUNDESSIEGERIN!

26. August 2021 by Silke Leitner

Marie Christin Uller vom Ausbildungsbetrieb Floristik Grossegger hat nach ihrem Sieg beim Steirischen Lehrlingswettbewerb der Floristen nun auch den Bundesbewerb für sich entscheiden können.

Zur großen Freude der Familie wurde Marie Christin 2003 als sechstes Kind geboren und begeisterte ihr Umfeld damit, dass sie aus einfach allem etwas gestaltete. Auch mit Stift und Pinsel zauberte sie die außergewöhnlichsten Bilder. In der Volksschule spielte sie Blockflöte und komponierte bereits ein erstes Lied, wo sich zeigte, dass das Singen ihr großes Steckenpferd werden wird. In der NMS-Semriach liebte sie Auftritte bei den Festen der Schule, um in der Poly Deutschfeistritz vollends aufzublühen und Selbstbewusstsein zu sammeln. Ihren Berufswunsch äußerte sie schon in der 6. Schulstufe und schnupperte regelmäßig in ihrem zukünftigen Lehrbetrieb, in dem sie am 1. August 2018 ihre Lehre als Floristen in ihrem Heimatort startete. Von Beginn an fühlte Marie Christin sich wohl, was mit Sicherheit der Verdienst ihrer Chefin Angelika Grossegger ist, die sie von Anfang an förderte, ihr alles zutraute und für ein positives Arbeitsklima sorgt. Das spiegelte sich auch in der Berufsschule wider, in der sie alle drei Lehrgänge mit ausgezeichnetem Erfolg absolvierte.

Zitat: „Der Job ist herausfordernd und umfangreich, was in diesem Team aber mit viel Spaß und einem Lächeln auf den Lippen bewältigt wird.“

Die Aufgabenstellung des Bundeslehrlingswettbewerbs lautete: Gestalte einen Brautschmuck zum Thema Romantik-Verbindung-Tradition! Marie Christins Interpretation ließ folgendes Werkstück entstehen: Der „Glückswandler“ fügt nichts hinzu, was nicht schon da ist, sondern weckt das innere Potenzial in uns. Er betont die Schönheit der Braut. Das konstruierte Drahtgerüst ist mit den Blumen im Ganzen verbunden und doch hat jede einzelne Blume seinen Freiraum. Dies symbolisiert einen wichtigen Teil der Ehe. Sie entschied sich für das Farbkonzept Rot, weil rot für die Liebe steht und mit Wärme, Energie und Leidenschaft verbunden wird. Rosa steht für Mitgefühl und gegenseitiges Verständnis. Rotviolett steht für Faszination, Luxus und Schönheit. Die schwebende Optik der runden Holzform steht für die Ewigkeit und Treue.

Ihre Eigenkreation „Glückswandler“ überzeugte die österreichweite Jury!

Es zeigt einmal mehr, welch herausragende Lehrbetriebe wir in Semriach haben, die großartiges Handwerk bieten.

Fotos © Katrin Painer, Anna Glößl

SYMPOSIUM IN PASSAIL

by Silke Leitner

Bereits zum zweiten Mal veranstaltet die Marktgemeinde Passail ein
hochkarätig besetztes Symposium. „Gesellschaft im Wandel der Zeit – wie wollen wir wirtschaften“ findet vom 9. bis 11. September statt.


Durch den Klimawandel, die Digitalisierung und die globale Pandemie drängen sich brisante Fragen auf: Wie verändert sich das Wirtschaften in Betrieben? Wie stark wird der Markt vom Internet dominiert und was bedeutet das für Handelsflächen? Wie kann eine Kommune zur Attraktivität des Standorts für potentielle Arbeitskräfte beitragen? Wie sehen neue Formen des Arbeitens, Zusammenlebens und Wohnens aus?
Diese und noch weitere brennende Fragen werden im Symposium „Gesellschaft im Wandel der Zeit – wie wollen wir wirtschaften“ vom 9. bis 11. September in Passail im Mittelpunkt stehen.
An den drei Symposiums-Tagen finden Impulsreferate renommierter Referentinnen und Referenten wie Lisz Hirn, Stephan Schulmeister, Barbara Blaha, Josef Zotter, Manfred Mühlberger u.a. statt. Die sich darauf ergebenden Denkanstöße werden in Arbeitsgruppen mit engagierten Akteuren aus der Region und regionalen Wirtschaftstreibenden vertieft und es werden Dialoge mit allen Teilnehmern stattfinden, um gemeinsam Lösungen zu entwickeln.
Parallel zum Symposium lädt ein Marktplatz mit Wirtschaftstreibenden sowie Organisationen ein, Produkte aus der Region und überregionale Initiativen kennen zu lernen.

Symposium:
Gesellschaft im Wandel der Zeit – wie wollen wir wirtschaften
Do, 9. bis Sa, 11. September 2021
Ort: Raabursprunghalle, Weizer Straße 46, 8162 Passail und online via Live-Stream.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldung erforderlich unter anmeldung@zeitraumpassail.at.
Das Programm und Informationen gibt es unter www.zeitraumpassail.

KEM-INFORMATIONS- UND ENTWICKLUNGS-WORKSHOPS

by Silke Leitner

Für den Informationsaustausch und die Weiterführung unserer Klima- und Energie-Modellregion „Klimafreundlicher Naturpark Almenland“ veranstalten wir folgende öffentliche Workshops, bei denen wir Sie herzlich einladen:


  • Dienstag, 14.09.2021, 18.30 beim Postwirt, Fladnitzer Straße 61, 8162 Passail
  • Donnerstag, 23.09.2021, 18.30 beim GH Hofbauer, Breitenauerstraße 37, 8614 Breitenau/H
  • Dienstag, 28.09.2021, 18.30 beim Gasthof Unterberger, Brandlucken 53, 8171 St. Kathrein/O.


Bei jeder Veranstaltung geben wir einen kurzen Überblick über aktuelle Förderungen im Bereich Strom, Wärme und Mobilität (z.B. Photovoltaik-Anlagen, Stromspeicher, Heizungstausch oder auch Gebäudesanierung).
Weiters möchten wir gerne Ihre Ideen für die gemeinsamen KEM-Maßnahmen für die Zukunft aufnehmen. Diese können Sie uns auch schon vorab per Mail (energie@almenland.at) senden und mit etwas Glück 3 x 100 € Almenland-Gutscheine gewinnen. Im Anschluss laden wir zu einem kleinen Imbiss ein.
Wir bitten aus organisatorischen Gründen um Anmeldung unter energie@almenland.at bzw. 0664/5793872.
Die aktuellen COVID-Bestimmungen sind bitte einzuhalten und werden beim Eingang kontrolliert.

MOBILITÄTSKONZEPT IM ALMENLAND NIMMT FAHRT AUF

16. Juli 2021 by Silke Leitner

Am 16. Juli stellte der Naturpark Almenland seine ersten Aktivitäten und Pilotmaßnahmen des in Ausarbeitung befindlichen Mobilitätskonzeptes, auf der Teichalm vor. Eine neue Mobilitätskultur wird entwickelt, und daraus ein geändertes Mobilitätsverhalten geschaffen werden. Mehr entspannte Gäste, die mit mehr Mobilitätsangeboten anreisen können und Respekt und Ordnung sind der Region wichtig.

„Unser wertvoller Naturraum ist die Lebensgrundlage für alle die hier wohnen, arbeiten, wirtschaften und auch Erholung suchen. Diesen zu schützen ist unsere Hauptaufgabe“, so Bgm. ÖR Erwin Gruber, Obmann des Naturpark Almenland. Gruber berichtet auch über die hochinteressante Studienreise nach Deutschland, Vorarlberg und Südtirol. Alle Regionen stehen vor ähnlichen Herausforderungen und haben nahezu gleiche Zugänge damit umzugehen.

DI Erhard Pretterhofer geht auf die Notwendigkeit von sanften E-Bike-Strecken ein. Diese sollten im Laufe des nächsten Jahres gemeinsam mit den 6 Almenland-Gemeinden erarbeitet werden. Ziel ist es vorhandene Wege miteinander zu vernetzen und die E-Biker zu bündeln. Das Miteinander der verschiedenen Naturnutzer (Wanderer, Biker, Landwirte) steht dabei im Mittelpunkt. „Mit Genuss und Entspannung Radfahren, E(ntspannt) Biken“, lautet das Motto.

Das Projekt soll ein Einstieg für eine Gesamtlösung sein. Ziel ist es zukünftig innovative Mobilitätssysteme zu forcieren und intensiv miteinander zu verbinden. Es besteht ein großer Bedarf an Mobilitätsangeboten, daher ist dieses Projekt auch mit bereits vorhanden Systemen wie dem Sammeltaxi Oststeiermark (SAM) und der S-Bahn Steiermark abgestimmt. Auch die vorhanden Verbundbuslinien ins Almgebiet werden verstärkt mitbeworben, denn das Gesamtsystem ermöglicht ein umfangreiches und effizientes Angebot.

„Wenn zB gar kein Bus fährt, kann auch niemand mit dem Bus auf die Alm fahren, so ist eine der ersten Pilotmaßnahmen unser Ausflugsbus“, erzählt Mag. Martin Auer für die KEM Almenland. Dieser fährt im heurigen Sommer ab dem Bahnhof Frohnleiten zweimal ins Almgebiet. Gleichzeitig dreht er seine Runden über die Sommeralm – Brandlucken – St. Kathrein/Off. – Passail und Fladnitz/T. Bei entsprechendem Interesse könnte der Bus um weitere Linien erweitert werden.

Wie wichtig Information ist, zeigt der ab sofort aktive Mobilitäts-Ranger. „Er ist die Antithese zum Sheriff. Er ist „bewaffnet“ mit Informationen, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft“, so Dr. Markus Frewein vom Büro verkehrplus. Dieses zeichnet sich auch verantwortlich für das Mobilitätskonzept und begleitet die Region bei der Umsetzung. In den Sommerferien wird der Ranger im Almgebiet unterwegs sein um Daten zu erfassen und Auskünfte zu erteilen. Übrigens der erste Mobilitäts-Ranger Österreichs.

Das Projekt RESPEKT: Ganzheitliches, ökologisches Mobilitäts- u. Almbewirtschaftungsprogramm für den Naturpark Almenland wird durch eine Förderung seitens der Landes Steiermark unterstützt. Dies erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Regionalverband Oststeiermark.

StLREG Projekt – „RESPEKT: Ganzheitliches, ökologisches Mobilitäts- u. Almbewirtschaftungsprogramm für den Naturpark“ GZ ABT17-230108/2020-6

qrf_vivid

SPATENSTICH FÜR DEN GLASFASERAUSBAU IN PASSAIL

22. Juni 2021 by Silke Leitner

Die Internetanbindung im täglichen Leben, im Privaten wie auch im wirtschaftlichen und landwirtschaftlichen Bereich wird ein immer wichtigeres Kriterium, um den heutigen Ansprüchen aller gerecht zu werden. Eine hohe Bandbreite ist demnach von immenser Bedeutung. 100 Mbit/s als Down- und Upload sollten 2021 bereits selbstverständlich sein, und 1.000 Mbit/s sind in naher Zukunft möglich. Daher hat sich die Marktgemeinde Passail auf die Suche nach einem verlässlichen Partner gemacht, welcher in der Lage ist, den Breitbandausbau in einem überschaubaren Zeitfenster durchzuführen. Mit der G31 Glasfaser Bezirk Weiz GmbH konnte dieser Partner gefunden werden.

„Ultraschnelles Internet im gesamten Bundesland ist ein Gebot der Stunde. Die Corona-Krise beginnend mit dem ersten Lockdown im Frühling vergangen Jahres hat den Bedarf aufgezeigt, diesbezüglich am aktuellsten Stand der Technik zu sein. Durch den ausgelösten Digitalisierungsschub mussten viele Unternehmen in kurzer Zeit Online-Shops aufbauen oder Homeoffice-Möglichkeiten schaffen. Diese Trends werden sich in weiterer Folge nicht mehr umkehren. Um am Markt mithalten zu können braucht man moderne, leistungsfähige Datenverbindungen. Die Steiermark wird in dieses wichtige Zukunfts-Feld entsprechend investieren.“, so der steirische Landeshauptmann Stv. Anton Lang.

Startschuss mit Baubeginn Juni 2021

Roman Neubauer und Mag. Erich Rybar, Geschäftsführer der G31 Glasfaser Bezirk Weiz GmbH, erläutern die Ausbaupläne:

Für den Glasfaserausbau werden in der Marktgemeinde Passail für den ersten Projektabschnitt 1,3 Million EUR investiert. Dazu hat die G31 vom Bund eine Förderzusage für 670 TEUR für die Ausschreibung ELER Access für die Marktgemeinde erhalten. Im ersten Ausbauschritt werden ca. 7 km Künetten gegraben und ca. 28 km Glasfaserkabel verlegt. Damit können 205 Kunden an das ultraschnelle echte Glasfasernetz angeschlossen werden. Selbstverständlich ist ein Vollausbau der Marktgemeinde Passail in den folgenden Jahren geplant.

Im Jahr 2021 erweitert die G31 ihr Glasfasernetz um ca. 60 Kilometer Künettenlänge und investieren dafür ca. 4,7 Millionen Euro.

KundInnen können aus einer Vielzahl von Angeboten wählen. Vom Glasfaserinternet-Einsteigertarif für die privaten KundInnen, bis zum maßgeschneiderten Glasfaser-Produkt für Landwirte, Gewerbebetriebe, Beherbergungsbetriebe etc., werden unterschiedlichste Pakete angeboten.

AUF DER BRANDLUCKEN WIR WIEDER THEATER GESPIELT

6. Juni 2021 by Silke Leitner

Nach langem Warten steht es nun endlich fest: das beliebte Sommertheater auf der Brandluckner Huabn wird wieder gespielt. Diesmal steht das Stück „s`Herz am rechten Fleck“ von Anton Hamik am Programm. Es zeigt die Geschichte der drei ebenso einfältigen wie arbeitsscheuen Brüder Wipf, die lieber ihrer Angelpassion frönen, anstatt sich um ihren Hof zu kümmern. Mit der Wirtschafterin Christl Stern kommt jedoch frischer Wind in Orkanstärke auf den verwahrlosten Hof… ein zeitloses Stück, in der eine tüchtige Frau den Männern zeigt, wo’s lang geht! Die Premiere findet am Mittwoch, dem 14. Juli statt. Gespielt wird dann jeweils Mittwochs, Freitags und Sonntags bis zum 27. August (Ausnahme: Montag, 23. August) mit Beginn um 20 Uhr. Karten zum Preis von EUR 20,- (Premiere: inkl. Premierenbuffet EUR 23.-) bzw. für Kinder von 6-15 Jahren um EUR 10,- gibt es unter Tel. 0664/5241616 oder online unter www.huabn-theater.at. Die Veranstaltung wird unter Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt.

Foto: Markus Flicker

WP-Theme by Thomas Strohmeier