AKTUELLES

ALMLEBEN RUND UM DEN HOCHLANTSCH – EINE DOKUMENTATION AUF ORF III

16. März 2021 by Silke Leitner

Im Sommer des Vorjahres wurde eine sehenswerte Dokumentation über das Leben auf der Alm gedreht. Mit Fokus auf die Gegend rund um den Hochlantsch lädt der Film auf eine Reise durch den Naturpark Almenland ein, wo Brauchtum und Tradition die Generationen verbindet. Ergänzt durch historisches Filmmaterial, das beweist, dass vieles von dem, was vor Generationen das Leben der Menschen geprägt hat, bis heute lebendig und wichtig geblieben ist: Traditionen, Freundschaften, der Zusammenhalt in der Familie oder auch die Musik. Die Ausstrahlung erfolgt am 17. März um 20.15 Uhr auf ORF III in der Reihe „Heimat Österreich“ – ein Termin, den man sich auf jeden Fall vormerken sollte.

ST. VEREINER FASCHING – DIESMAL ANDERS!

8. Februar 2021 by Silke Leitner

Bereits zum16. Mal hätte heuer die St. Vereiner Faschingssitzung im Kathreinerhaus stattfinden sollen. Veranstaltet wird diese von der Vereinsgemeinschaft „St. Vereiner Fasching“, bei der alle Vereine der Gemeinde St. Kathrein/Off. mitarbeiten. Aufgrund der aktuellen Situation haben sich die Akteure kurzerhand für eine „neue“ Faschingssitzung entschieden. Das Motto heuer lautet „Fasching ist, wenn man trotzdem lacht“. Wichtig war den Akteuren,  in der für alle sehr angespannten Zeit etwas Abwechslung ins Leben zu bringen. Für die erste neue Faschingssitzung, welche seit 4.2 bis zum Faschingsdienstag stattfindet, werden Videobeiträge erstellt, die schrittweise über WhatsApp, Social Media und der Gemeinde-App „Gem2Go“ veröffentlicht werden. Bei den Aufnahmen wurde natürlich auf alle Sicherheitsvorschriften geachtet. Mit dabei sind die Irda Brida, die Traschweiber, die Altbauern, Dr. Whiskas, KIB Kathrein im Bild und die Gemeindearbeiter, die von Bgm. Thomas Derler und Gem. Kassier Günther Grossegger verkörpert werden. Alle Beiträge werden von Musikern der Kathreiner Musikvereines musikalisch umrahmt. Als Abschluss am Faschingsdienstag warten noch eine Überraschung, da kommt es zu einen Comeback, man kann schon gespannt sein….. Die gesammelten 7 Videos können auch unter https://www.st-kathrein.at/veranstaltungen.html angesehen werden.

FEBRUAR-AUSGABE FÄLLT LEIDER AUS

14. Januar 2021 by Silke Leitner

Aufgrund der derzeitigen coronabedingten Einschränkungen und der Unplanbarkeit müssen wir leider die Februar-Ausgabe ausfallen lassen. Wir hoffen aber, dass die März-Ausgabe dann wieder wie geplant am 11. März erscheinen wird.

PORTUGAL – EINE VIDEO- UND BILDERREISE

13. Oktober 2020 by Silke Leitner

Der Frohnleitner Fotograf und Reisevortragende Erich Urschler stellt nach einer mehrmonatigen Reise Portugal in allen seinen Facetten vor. Mit außergewöhnlichen Videos und Bildern geht es durch viele Regionen Portugals. Vom Peneda-Geres Nationalpark geht es ins berühmte Douro-Tal und weiter in den Süden bis an die bekannte Algarve. Auch die besten Surfer der Welt hat Urschler in Nazare am Atlantik besucht. Der Strand mit den Monsterwellen ( 30 Meter ) ist sowohl legendär als auch gefürchtet. Gerade erst wurde wieder ein Weltrekord über die höchste gesurfte Welle aufgestellt. Mit seinem Wohnmobil hat er sich vor allem abseits der touristischen Pfade bewegt, was seinem Vortrag eine angenehme Echtheit verleiht.

Termin: Sonntag 8. November, Beginn: 18.00 im Volkshaus Frohnleiten

Karten VVK € 10,- / AK € 12,- unter oeticket.com

GROSSES HOCHWASSERSCHUTZPROJEKT IN GASEN SCHREITET VORAN

9. Oktober 2020 by Silke Leitner

Seit dem Jahr 1958 wurde die Gemeinde Gasen mehrfach von schweren Unwettern getroffen. Nach der verheerenden Hochwasserkatastrophe im Jahr 2018, die starke Schäden mit sich gezogen hat, wurde ein umfangreiches Hochwasserschutzprojekt beschlossen. Mit einem Gesamtbauvolumen von 13,8 Millionen Euro werden in Zusammenarbeit mit der Bundeswasserbauverwaltung und der Wildbach- und Lawinenverbauung der Ortsbereich und einige Siedlungsräume sowie die Landesstraße durch ein breites Maßnahmenbündel bestmöglich geschützt. Die Baumaßnahmen sind mittlerweile bereits weit vorangeschritten und bis Ende des Jahres werden voraussichtlich zwei Drittel der Vorhaben abgeschlossen sein. So befindet sich zur Zeit die dritte von vier Brückenbauten in der Fertigstellung, der Bauabschnitt „Maierhofer“ ist zur Gänze und der Abschnitt bei der Augrabenbrücke zu 90 Prozent fertiggestellt. Beim Bauabschnitt „Klamminger/Zahrnhofer“ werden heuer noch alle Rohbauten und die Hagenhofer Brücke errichtet. Bis Ende Mai 2021 sollen dann alle Gehsteige und Randleisten saniert sein und die Ortsdurchfahrt wird neu asphaltiert. Bei den Baumaßnahmen der Wildbach- und Lawinenverbauung sind von über zehn Einzelprojekten fünf zur Gänze abgeschlossen und drei kurz vor der Fertigstellung. Die große Geschiebesperre im Leitenbauergraben wird spätestens im Frühjahr fertiggestellt sein und der Ausbau des Beisteinergrabens, die Errichtung der Geschiebesperre am Aubach sowie die Geschiebesperre am Gasenbach im Bereich „Winkler“ sind die abschließenden Maßnahmen bis zum Jahr 2022/23.
Im Zuge der Baumaßnahmen erschien es sinnvoll, auch gleich die Stromleitungen zu erneuern. Inzwischen sind bereits viele Nieder- und Mittelspannungsstromleitungen im Gemeindegebiet verkabelt worden. Auch zwei zentrale Öko-Strom-Speicher am Standort der Fernwärme wurden bereits geliefert. Gemeinsam mit der Investition einer Kraft-Wärme-Kopplung und einem großflächigen Photovoltaikausbau auf mehreren Hallendächern im Ortsgebiet ist eine hohe Versorgungssicherheit gegeben und es wurde damit ein großer Beitrag zum Klimaschutz getätigt.
Auch der Bereich Breitbandausbau hat in Gasen einen hohen Stellenwert. So wurde bereits im Jahr 2018 im Zuge der Sanierung der Augrabenstraße eine Glasfaserleerverrohrung mitverlegt. Mittlerweile sind mit Unterstützung der Energie Steiermark über 100 Haushalte im Dorfbereich und entlang der L 104 anschlussfähig und es soll im zweiten Bauabschnitt 2022/23 auf nahezu das gesamte Gemeindegebiet ausgeweitet werden.
Bürgermeister ÖR Erwin Gruber freut sich, dass mit diesem großen Projekt Gasen nicht nur einen wichtigen Schritt in eine sichere und lebenswerte, sondern auch in eine zukunftsfitte Gemeinde gesetzt hat und bedankt sich bei allen, die mit vollem Einsatz daran mitwirken.

ALMENLAND SONGWRITING CAMP

by Silke Leitner

Musik- und Kunstschaffende durchleben durch Corona eine massiv eingeschränkte Live-Konzert-Kultur und damit extrem fordernde Zeiten. Aber Kreativität lässt sich nicht unterkriegen! Genau deshalb veranstalten welovemelodies und die Almenland Wirtschaft bereits zum vierten Mal das Almenland Songwriting Camp. Mehr als 35 regionale, nationale und internationale Gäste werden sich hier im Oktober im Almenland versammeln, um gemeinsam Musik zu machen. Möglichst viele der von Hand und Herz gemachten Songs sollen am Ende gezeigt werden. Es wird also auch diesmal wieder rund ums Camp spannende Veranstaltungen geben, auf denen man die Gäste live erleben kann. Natürlich unter sicheren Bedingungen mit Abstand und allen nötigen hygienischen Maßnahmen:

20.10.: HAM & JAM beim Postwirt – 20 Uhr
Fladnitzer Str. 61, 8162 Passail, Freiwillige Spende.
Es treffen sich Camp-Teilnehmer und Musiker –
kreative Geister aus der Region, um gemeinsam
Musik zu machen.
21.10.: FÜR RUM & ERICH – 20 Uhr
Pension Elmer, Schrems 33, 8163 Fladnitz/T.
Freiwillige Spende; Improtheater – Gedanken zur Zeit & G‘stanzln mit dem Riegler Hias. Genauere Infos zu diesem Abend werden nie bekannt gegeben.
23.10.: &20 ABSCHLUSSKONZERT – 20 Uhr
Raabursprunghalle, 8162 Passail
Eintritt mit &20-Anstecker oder Abendkasse.
Best of Almenland Songwriting Camp 2020!
Uraufführungen, Live-Gäste und erste Synergien der &20-Woche. Mit herzhaftem Buffet und Schmankerln aus dem Almenland.

Als Musiker muss man Idealist sein. Von Kunst zu leben ist eine Herausforderung, in Zeiten der Pandemie umso mehr. Viel von der Arbeit, die Musikschaffende so leisten, sei quasi nur „für Ruhm und Ehre“, sagt Bernhard Wittgruber, der Initiator des Camps. Eines Abends beim welovemelodies- Songwriting Camp 2019 an der Bar der Pension Elmer wurde genau dieses Thema besprochen. Wirt Erich Elmer, der gute Geist des Camps, schenkte den Künstlern Rum ein und aus „für Ruhm und Ehre“ wurde kurzerhand „für Rum und Erich“! Ein geflügeltes Wort, das nun seinen Weg auf die offiziellen welovemelodies-T-Shirts gefunden hat. Mit dem Erwerb dieser hochwertigen Bio-Baumwoll-Shirts kann man die Arbeit von welovemelodies und damit die Künstler unterstützen. Erhältlich ist es im Kaufhaus Reisinger und unter welovemelodies.com/en/merch.
Außerdem gibt es noch den &20-Anstecker. Er gilt nicht nur als Eintrittskarte zum Abschluss-Event, sondern bietet jedem Button-Besitzer die Chance, eines von drei exklusiven Wohnzimmerkonzerten der Künstler zu gewinnen. Beim Abschluss-Konzert am 23.10. werden die Sieger unter allen anwesenden Gästen ausgelost. In diesem Sinne: Für Rum und Erich!
Weitere Infos zum Camp findet man unter www.welovemelodies.com

SANIERUNG DER WIEDENBERGSTRASSE FERTIGGESTELLT

18. September 2020 by Silke Leitner

Nach knapp einem Jahr Bauzeit konnte kürzlich das Großprojekt der Sanierung der Wiedenbergstraße erfolgreich abgeschlossen werden. Ein Sanierungsprojekt dieser Größenordnung bedurfte einiges an Vorbereitung und Planung und stellte die Verantwortlichen vor große Herausforderungen. So entsprach die Fahrbahnbreit nicht mehr den heutigen Anforderungen, besonders da sich hier einige Gewerbebetriebe mit damit einhergehenden Schwerverkehr angesiedelt haben, und auch die angrenzende Friedhofsmauer war bereits sanierungsbedürftig und musste komplett erneuert werden. Primäres Ziel in den ersten Monaten war die Abtragung und Neuerrichtung der Friedhofsmauer. Ab Februar folgte die Bauphase 2 mit dem Straßen- und Leitungsbau vom Kreisverkehr bis zum Öbau Reisinger. Trotz coronabedingter Pause konnte im Juni mit der dritten Bauphase – vom Öbau Reisinger bis zur Landesstraße – begonnen und das Sanierungsprojekt schlussendlich am 28. August fertig gestellt werden. Insgesamt wurden auf einer Länge von ca. 600 Metern 12.000 Tonnen Schotter und Kies sowie 2.100 Tonnen Asphalt verbaut. Gleichzeitig wurden auch neue Leitungen verlegt und vorausschauend bereits eine Verrohrung für ein mögliches Glasfaserkabel eingeplant. Eine neue energiesparende Beleuchtung rundet das Projekt ab.

Im Zuge einer Feier Mitte September wurde die neu sanierte Straße von Pfarrer Karl Rechberger gesegnet. Bürgermeisterin  Eva Karrer bedankte sich bei dieser Gelegenheit bei allen, die zum Gelingen beigetragen haben, v.a. bei Straßenreferent Johann Schrei, Bauleiter Matthias Dremmel, den bauausführenden Firmen, dem gesamten Gemeindeteam, der Pfarre sowie der Friedhofsverwaltung, denn nur durch die gute Zusammenarbeit konnte dieses Großprojekt gelingen. Auch LAbg. Wolfgang Dolesch gratulierte zum erfolgreichen Sanierungsprojekt und mit dem Durchschneiden des Bandes wurde die Straße offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

GESELLSCHAFT IM WANDEL – SYMPOSIUM IN PASSAIL

11. September 2020 by Silke Leitner

Vom 10. bis 12. September 2020 findet in Passail das Symposium zum Thema: „Gesellschaft im Wandel der Zeit“ statt. Wie wollen wir in Zukunft arbeiten, wie wollen wir wohnen, wie wollen wir leben? Das sind die brennenden Fragen, die die Menschen überall beschäftigen. – In einer Markt-Gemeinde wie Passail genauso wie an jedem anderen Ort des Zusammenlebens. Eines steht fest: Wir befinden uns bereits jetzt mitten in diesem Wandel, jedem und jeder von uns wird es tagtäglich bewusster. Im Symposium erarbeiten Experten, Praktiker und Interessierte gemeinsame Wege und Lösungen. Bei der Eröffnung referiert die Philosophin Isolde Charim zum Thema Pluralisierung und die Veränderung der Gesellschaft. Im Anschluss wird mit  Unternehmerinnen und Unternehmern aus Passail diskutiert. Am Samstag referieren Experten aus unterschiedlichen Disziplinen: So wird beim Thema Arbeit die Unternehmerin Astrid Luger über die Gemeinwohl-Ökonomie sprechen, der Anthroposoph Stephan Eisenhut über die Dreigliederung und zum Thema Leben die ökologische Ökonomin Ines Omann. Zum Thema Wohnen wird unter anderen der Architekt und Visionär Stephan Sobl von Core Studio Wien erwartet. Anschließend werden in Arbeitskreisen und am Samstag in einem Workshop die Erkenntnisse bearbeitet und weiterentwickelt. Dabei soll es nicht beim bloßen Reden bleiben, sondern gezielt Visionen entwickelt werden, um auch in Zukunft als Zuzugsgemeinde, aber auch als Wirtschaftsstandort attraktiv zu sein. Parallel zum Symposium gibt es einen Marktplatz, auf dem die Besucher heimische Produkte und Initiativen aus ganz Österreich kennen lernen können. Die Marktgemeinde Passail mit der Bürgermeisterin Eva Karrer werden von Matthias und Verena Florian, Integrales Zentrum Wien begleitet. Das Symposium ist eine Premiere, künftig wird die Gemeinde „ZeitRaumPassail“ mit unterschiedlichen Schwerpunkten alljährlich veranstalten.

ALMENLAND WIRTSCHAFT: STÄRKE DURCH ZUSAMMENHALT

7. September 2020 by Silke Leitner

Gerade in diesen unsicheren Zeiten, in der sämtliche Wirtschaftsbetriebe gefordert sind,  ist Zusammenhalt und eine starke Gemeinschaft so wichtig wie nie zuvor. So bietet die Almenland Wirtschaft ihren rund 70 Mitgliedern ein starkes Netzwerk und mit der aufsehenerregenden Regionskampagne „Gemeinsam pack ma´s!“ werden zusätzliche Hilfestellungen für die Unternehmen geleistet. Denn nur durch Zusammenhalt und mit regionalem Denken können die Betriebe auch in Zukunft weiter bestehen und so Arbeitsplätze in der Region gesichert werden. Darüber berichtete Michaela Hirtler von der Almenland Regionsentwicklungs GmbH im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Almenland Wirtschaft im Kultursaal Passail und gab einen Überblick über diese groß angelegte Kampagne, die mittels LEADER gefördert wird.  

Über die aktuelle Corona-Situation berichtete Landesrätin Dr. Juliane Bogner-Strauß, die als Ehrengast begrüßt werden konnte. Natürlich standen in der anschließenden Diskussion die Auswirkungen der Pandemie-Maßnahmen auf die Wirtschaftsbetriebe im Zentrum. Leider ist nicht vorhersehbar, wie lange die Ausnahmesituation noch dauern wird, doch klar ist, dass die Gesamtfolgen für die Wirtschaft wahrscheinlich erst in einigen Monaten sichtbar sein werden.

Obmann Thomas Reisinger gab einen Rückblick über die vielfältigen Aktivitäten der Almenland Wirtschaft im letzten Jahr  und berichtete über das aktuelle Projekt im Bereich der Mitarbeiterentwicklung , das nun bereits in Ausarbeitung ist.  Unter dem Leitbegriff „Vorzeigeregion der Karrierechancen“ soll auf die Veränderung in der Arbeitswelt, besonders im ländlichen Raum, eingegangen werden. Das Ziel ist die Stärkung der Wirtschaft in der Region mittels Qualifizierung der Mitarbeiter, aber auch Unterstützung der Betriebe bei der Suche nach Lehrlingen und Arbeitnehmer, Beratungsleistungen usw. Auch im Bereich Logistik bzw. Lieferservice ist ein Projekt in Vorbereitung, um dadurch neue Impulse für die Zukunft zu setzen. Inge Reisinger berichtete über das Karrierecenter, das trotz Einschränkungen dennoch auf einem guten Weg ist. Besonders die Lehre mit Matura wird sehr gut angenommen und  auch bei der Lehrlingsqualifikation konnten alle Module stattfinden und war mit 77 teilnehmenden Lehrlingen sehr gut besucht.

 Mit der Wiederwahl des bisherigen Vorstandes geht die Almenland Wirtschaft voller Motivation in die nächste Funktionsperiode und blickt trotz der schwierigen Zeiten zuversichtlich in die Zukunft.

PASSAIL IST FÜR DEN NOTFALL GERÜSTET!

20. August 2020 by Silke Leitner

Gerade in der heutigen Zeit ist das Thema „Blackout“ aktuell wie nie. In der Gemeinde Passail wurde deshalb im Vorjahr das Thema Zivilschutz verstärkt aufgegriffen. So wurde ein engagiertes Zivilschutzteam unter der Leitung von Michael Krautinger eingerichtet und die Bevölkerung zum Thema „Blackout“ in Form einer Vortragsreihe in den verschiedenen Ortsteilen umfassend informiert. Denn, wie Michael Krautinger betont: es ist die Aufgabe der Gemeinde, wichtige Infrastruktur aufrecht zu erhalten, jedoch muss auch jeder selbst vorsorgen, hier ist Eigenverantwortung gefragt. In Folge wurden in der Gemeinde Erhebungen durchgeführt, ein Notversorgungsplan erstellt und damit begonnen, nötige Maßnahmen umzusetzen, um für den Ernstfall gerüstet zu sein. Primäres Ziel ist die flächendeckende Sicherstellung der Infrastruktur wie etwa die Trinkwasserbereitstellung und Abwasserentsorgung. Hier war es nötig, sämtliche relevante Bereiche mit Netzstromumschaltern auszustatten sowie Notromaggregate anzuschaffen. So verfügt man nun neben zwei Zapfwellenaggregaten auch über ein 15 kW Aggregat für das Gemeindeamt sowie ein großes 82 kW Aggregat, das vorwiegend für die Raabursprungalle bestimmt ist. Diese werden regelmäßig Testläufen unterzogen, um die Funktion sicherzustellen. Kürzlich fand die erste Testung im Rathaus statt und das Notstromaggregat hat die Feuertaufe zur vollen Zufriedenheit bestanden

WP-Theme by Thomas Strohmeier