AKTUELLES

BUNDESMINISTERIN CHRISTINE ASCHBACHER ZU GAST IN PASSAIL

9. März 2020 by Silke Leitner

Das Thema Lehrlinge und die Lehrlingsausbildung stand im Mittelpunkt des Passail-Besuches von Bundesministerin für Arbeit, Familie und Jugend, Christine Aschbacher. Der erste Programmpunkt führte in das Kaufhaus Reisinger, wo die Bundesministerin bereits von Firmenchef Andreas Reisinger erwartet wurde. Gemeinsam mit DI Werner Berghofer wurde über die Lehrlingssituation im Almenland und konkret im Kaufhaus Reisinger gesprochen. Obwohl den Lehrlingen hier viel geboten wird und mit der Lehrlingsqualifikation wichtige Zusatzskills vermittelt werden, fehlt es dennoch an jungen motivierten Menschen, die eine Lehre starten möchten. Dass hier auch Asylwerber eine Chance bekommen und diese auch gerne nutzen, zeigt das positive Beispiel von Bilal Shahaby, der seine Lehre im Kaufhaus Reisinger sogar mit Auszeichnung abgeschlossen hat. Anschließend gab es in der Knödelzeit – Gasthof Schrenk für Lehrlinge aus der Region die Möglichkeit zum kurzen Austausch mit der Ministerin.

WELTFRAUENTAG IN PASSAIL

by Silke Leitner

Anlässlich des internationalen Weltfrauentages wurde in Passail wieder ein interessantes Programm geboten, das zum Informieren, Mitmachen und zum gemütlichen Beisammensein einlud. Los ging es um 15 Uhr mit einer Vielfalt an interessanten Informationsständen. Vom Almenland Karrierecenter über die Arbeiterkammer, Leib & Söl und Rainbows Steiermark bis hin zu Sammeltaxi SAM und einige Institutionen mehr boten Informationen aus erster Hand. Auch gab es einen Stand zum Thema Nachhaltigkeit und was jede/r dazu beitragen kann. Ab 18 Uhr gab es dann spannende Impulsreferate. Den Beginn macht Philosophin Mag. Dr. Barbara Reiter, die zur Philosophie im Alltag einer Frau referiert. Danach gibt es ein unterhaltsames interaktives Frauengesundheitsquiz von Hanna Rohn, MA vom Frauengesundheitszentrum Graz, das mit Frauengesundheitsmythen endgültig aufgeräumt hat. DSA Bettina Ulrich von Rainbows Steiermark referierte im Anschluss über das Thema Patchworkfamilien. Ein Gewinnspiel mit tollen Preisen sowie süße und pikante Häppchen warten auf die Gäste. Musikalisch stimmig umrahmt wurde der Tag von Maina Mey.

LEHRLINGSAUSBILDUNGSZENTRUM WEIZ: ÜBERGABE DER FACHARBEITERBRIEFE

29. Februar 2020 by Silke Leitner

Die Absolvierung einer Lehre im Lehrlingsausbildungszentrum Weiz bildet den Grundstein für eine erfolgreiche berufliche Karriere als Facharbeiter. Im Rahmen einer stimmungsvollen Feier im Gasthof Allmer wurden die Facharbeiterbriefe an 10 stolze Jungfacharbeiter der Firma ANDRITZ  übergeben. Insgesamt haben heuer 43 junge Menschen den Schritt in eine erfolgreiche Zukunft gelegt und die Lehrabschlussprüfung im Lehrlingsausbildungszentrum Weiz abgelegt, 19 davon sogar mit Auszeichnung. Eine zielführende Lehrlingsausbildung braucht ein Netzwerk an besonderen Kräften, angefangen von Ausbildnern, die bereit sind, ihr Wissen an junge Leute weiterzugeben, über das klare Bekenntnis der Firmen zur Lehrlingsausbildung bis hin zum Dialog mit den Eltern. Ing. Johann Bloder als Leiter des Lehrlingsausbildungszentrums Weiz ist es gelungen, ein optimales Netzwerk aufzubauen und dadurch der Lehre einen neuen Stellenwert zu geben. Fachlich konzentriert sich das Lehrlingsausbildungszentrum auf technische Industrie-Berufe, die in Zukunft noch mehr an Bedeutung gewinnen werden. Darunter fallen die vier Berufsbilder Mechatronik-Automatisierungstechnik, Mechatronik-Elektromaschinentechnik, Metalltechnik-Maschinenbautechnik und Metalltechnik-Zerpanungstechnik. Wer sich ebenfalls für eine hochqualifizierte und praxisorientierte Lehre bei einem internationalen Unternehmen interessiert, sollte sich bei Ing. Bloder melden: johann.bloder@andritz.com, 0664 / 615 42 28. Nähere Informationen gibt es unter www.deinelehre.at.

MUSIKANTENPARADE IN GRATKORN – 7. MÄRZ

18. Februar 2020 by Silke Leitner

Bereits zum 20. Mal findet in Gratkorn eine Benefiz-Musikantenparade statt. Und zu dieser Jubiläumsveranstaltung am 7. März mit Beginn um 19 Uhr findet sich ein Staraufgebot der Superlative in das Kulturhaus Gratkorn ein. Neben den „Pagger Buam“, „Die Edlseer“ und „Die Euro Steirer“ sorgt auch die „Filzmooser Tanzlmusi“ für tolle Stimmung. Durch das Programm führt Fritz Pirstinger. Der Reinerlös aus dieser Veranstaltung kommt dem Elmar-Fandl-Fonds zugute. Vorverkaufskarten sind erhältlich im Kulturhausrestaurant, im Gemeindeamt Gratkorn und bei Vizebürgermeister Franz Schlögl unter Tel. 0676/36 14 032. Der Veranstalter, das Kulturreferat der Marktgemeinde Gratkorn, sowie der Organisator Vizebürgermeister Franz Schlögl freuen sich auf zahlreichen Besuch.

23. FEBRUAR: AUF ZUM LEDIGENBALL!

by Silke Leitner

Über 1.000 Flirtwillige, Beziehungslustige, Schmähführer, fesche ZeitgenossInnen und bärige Typen geben sich auch heuer wieder am 23. Feber ab 19 Uhr ihr Stelldichein,  wenn´s wieder um´s Tuschenlossn, im Kreis drahn, Einimeiern & Anprosten geht. Wenn tanzen, schmusen, kichern, flirten und einibrotn wieder besonders groß geschrieben werden. Um das zusammen zu bringen, was einfach zusammen gehört: Mandl und Weibl. Oder gendertechnsich geschrieben Weibl und Mandl. Und eben diese vielleicht mit einen Knutschfleck oder möglicherweise sogar mehr nach Hause tänzeln. Der steirische Ledigenball erfreut sich querbeet bei allen Altersklassen und Lebenssituationen. Bei den 18-Jähgrigen genauso wie bei den 80-Jährigen, bei Ehering-TrägerInnen genauso wie bei den Vogelfreien. Er steht offen für Ex-Kanzlerinnen, Landwirte oder Sekretärinnen. Für groß & klein, dick & dünn. Und freut sich diebisch über Lachfalten im Gesicht der Besucher und das vergnügte Strahlen der HerzensbrecherInnen.

ALMENLAND- UND MASCHINENRINGBÜRO IM NEUEN GLANZ

16. Februar 2020 by Silke Leitner

Der 15. Februar war ein besonderer Tag für Fladnitz an der Teichalm, galt es doch die offizielle Wiedereröffnung des Almenland- und Maschinenringbüros nach gelungenem Umbau zu feiern. Obwohl sich die Fertigstellung etwas verzögert hat, kann man nun stolz auf das neue Zentrum blicken, das sowohl die fünf Organisationen des Almenlandes unter einem Dach vereint als auch das Maschinenringbüro, welche für die Bevölkerung im Almenland wertvolle Arbeit leisten.  Dafür dankte nicht nur Bürgermeister Peter Raith, sondern auch Almenland-Obmann ÖR Erwin Gruber sowie BKO Sepp Wumbauer. Musikalisch umrahmt wurde der Festakt von der Trachtenkapelle Fladnitz/T. Mit der Segnung der Räumlichkeiten durch Pfarrer Mag. Karl Rechberger sowie dem offiziellen Durchschneiden des Bandes wurde das neue Gebäude offiziell seiner Bestimmung übergeben.

WINTERGRILLEN DER ALMENLAND WIRTSCHAFT

10. Februar 2020 by Silke Leitner

Winterzeit ist Grillzeit? Auf jeden Fall! Bereits zum dritten Mal lud die Almenland Wirtschaft vor der bezaubernden Kulisse der Lindenbergkirche und mit Blick auf das abendlich beleuchtete Passail zum Wintergrillen. Natürlich durften bei winterlichen Temperaturen wärmender Punsch  und köstliche Grillspezialitäten nicht fehlen. Die zahlreichen Unternehmer  aus der Region nutzen die Gelegenheit für Gespräche und zum Austausch von Neuigkeiten und so fand der außergewöhnliche Abend einen gemütlichen Abschluss.  

WIRTSCHAFTSMOTOR DIGITALISIERUNG UND INNOVATION

13. Januar 2020 by Silke Leitner

Mit einem gut besuchten Unternehmer-Brunch am 11. Jänner startete die Wirtschaft Passail nicht nur in ein neues Jahr, sondern auch hoch motiviert in ein neues Jahrzehnt! Unsere Welt ist im Wandel und auch der Unternehmeralltag ist von zahlreichen Veränderungen geprägt. Digitalisierung lautet die große Herausforderung in den nächsten Jahren und dem sollte man sich als Unternehmer nicht verschließen, um weiterhin wettbewerbsfähig zu sein. Gemeinsam mit Innovation kann diese zu einer positiven Triebfeder werden und so Unternehmen und in weiterer Folge die gesamte Region als wichtigen Wirtschaftsstandort stärken. Aus diesem Grund wurden zwei hochkarätige Experten zu dieser Thematik eingeladen. DI Dr. Hans Lercher, Studiengangsleiter am Campus 02 und selbst Unternehmer, zeigte auf, was Innovation in Klein- und Mittelbetrieben bedeutet und wie man als Unternehmen mit innovativen Ansätzen erfolgreich sein kann. Im Anschluss referierte Thomas Hinterleithner, MSC, Founder & Managing Director, über Digitalisierung versus Innovation in der Region und über die Chancen und Möglichkeiten, die sich daraus ergeben. Auch wenn in ländlichen Regionen der persönliche Kundenkontakt und die enge Kundenbeziehung sowie die bewährte Handschlagqualität einen hohen Stellenwert haben, so ist es dennoch unumgänglich, sich auf die gesellschaftlichen Veränderungen einzulassen und für sich zu nutzen. Bei einem gemütlichen Brunch mit Köstlichkeiten heimischer Gastwirte konnten sich die Unternehmer austauschen und positive Impulse für die Zukunft mitnehmen.

NEUES ZENTRUMSPARDECK IN PASSAIL

15. November 2019 by Silke Leitner

Immer mehr Einkaufszentren werden an der Peripherie gebaut, der Online-Handel tut sein übriges dazu – und die Ortszentren sterben im wahrsten Sinne des Wortes aus. Das soll in Passail nicht zur traurigen Wirklichkeit werden. Aufbauend auf dem Leitbildprozess „Passail-2025“ mit Bürgerbeteiligung wird nun seit acht Monaten intensiv in Zusammenarbeit mit Heureka – Rupert Heuberger-Vögl und DimensionX – Robert Kraxner an einem Marktentwicklungskonzept gearbeitet. Dabei ist gleich zu Beginn klar geworden, dass jegliche An- oder Umsiedelung von Betrieben von einem Thema abhängt: genügend zentrale Parkplätze müssen vorhanden sein. Gerade in unserer ländlichen Region, wo ein Auto für die meisten Kunden unverzichtbar ist, sind genügend Stellplätze eine Voraussetzung, um wettbewerbsfähig zu sein. Bereits seit vielen Jahren ist bekannt, dass im Zentrum von Passail Parkfläche fehlt. Nun wurden die Weichen im Gemeinderat gestellt und ein einstimmiger Grundsatzbeschluss gefasst, rund 90 zusätzliche zentrale Parkplätze zu schaffen. Denn mehr Parkplätze bedeuten mehr Kunden, mehr Umsatz bedeutet stabile Arbeitsplätze und eine Stärkung der regionalen Wirtschaft, was gleichzeitig uns allen zugute kommt und die gesamte Gemeinde stärkt und belebt. So werden rund 1,3 Mio in die neuen Parkplätze investiert und vom Land Steiermark gefördert. An der Projektfinanzierung beteiligt sind die Marktgemeinde Passail, das Einkaufszentrum Reisinger und die Raiffeisenbank Passail. Sofern die Detailplanung und Ausschreibung zügig voran gehen, können bereits im Jänner 2020 die Abbrucharbeiten (Lagergebäude Reisinger, Liegenschaft Steinbauer, Gebäude der Gemeinde) starten. Durch diese Baumaßnahme wird ein wichtiger Schritt gesetzt und eröffnet zugleich viele neue Möglichkeiten für ein starkes und lebenswertes Passail.

sdr_vivid

Die Stoanis im neuen feschen Almenland G´wand

9. November 2019 by Silke Leitner

Es gibt ihn in einem frischen grün und im schicken dunkelbraun, in zwei verschiedenen modischen Schnitten mit Revers oder klassisch hochgeschlossen und – das muss man zugeben – er bringt die Vorzüge jedes Mannes gut zur Geltung. Die Rede ist vom neuen feschen Almenland-Janker, den Mann ab sofort beim Kaufhaus Reisinger in Passail bekommen kann. Die Besonderheit dabei ist, dass der Loden dafür aus der weichen Wollfaser der Merinoschafe gewonnen wird. Die Faser der Merinowolle ist vielseitig verwendbar, erneuerbar und biologisch abbaubar und steht zudem für höchste Qualität. Auf die regionale Wertschöpfung wird dabei großen Wert gelegt. Der Loden wird von der Tuchfabrik Leichtfried aus Zeltweg bezogen, genäht wird der Janker in der Trachtenschmiede Weiz und verkauft über das Kaufhaus Reisinger in Passail. Das zeigt die große Verwurzelung mit der Region. Der Entwurf des Jankers stammt übrigens von Elisabeth Pirchheim von der Trachtenschmiede, die bereits bei der Erstellung des neuen Almenalnd-Dirndls ihr großes Wissen einbringen konnte. Wie auch beim Almenland Dirndl ziert eine Arnikablüte mit sechs Blütenblätter den Nacken des Jankers, die symbolhaft die sechs Almenland-Gemeinden darstellen, während die beiden Blätter der Blume für die Ortsteile Birkfeld und Anger stehen. Gemeinsam mit dem Almenland-Dirndl, das in vier verschiedenen Farben im Baukastensystem angeboten wird, und dem Almenland Trachtengilet, ist man nun für jede Gelegenheit bestens gekleidet. 

Anlässlich des 70. Geburtstages von Fritz Willingshofer, der runde Geburtstag der anderen beiden Stoanis Hans und Reinhold folgen im nächsten und übernächsten Jahr, beschlossen die Gemeinde Gasen und das Stoani-Haus, die berühmtesten Ausghängeschilder von Gasen mit den neuen Almenland-Jankern auszustatten. Damit werden die weltbekannten  Stoanis die Region in Zukunft im einheitlichen Almenland G´wand noch besser nach außen präsentieren können. Nach 43 Jahren auf der Bühne gingen sie zwar 2011 offiziell in „Musikerpension“, dennoch lassen sie es sich nicht nehmen, zu besonderen Gelegenheiten ihre legendären weltbekannten Hits zum Besten zu geben – und eine große Fanschar dankt es ihnen. Bei einer gemütlichen Feier in Gasen wurde Fritz herzlich zum runden Geburtstag gratuliert und seitens der Gemeinde Gasen für seinen jahrzehntelangen Einsatz bei der Entwicklung der Region Almenland und der Gemeinde Gasen gedankt.

WP-Theme by Thomas Strohmeier